EINZELHEITEN DER TOURISTISCHEN ATTRAKTION
Kategorie: Unterkunft

Pokoje Gościnne "Na Jurajskim Stoku"


Obiekt położony jest we wsi Trzebniów, gmina Niegowa, powiat myszkowski , województwo śląskie.
Gospodarze zapraszają gości z rowerami, na grzyby, jagody, lubiących piesze i rowerowe wycieczki, oraz wspinaczkę.
Widok z okien to lasy i skały, na których uprawiana jest wspinaczka. W odległości 100m od domku mieści się boisko sportowe do piłki nożnej, siatkówki plażowej oraz plac zabaw dla dzieci. W promieniu 2 km znajdują się jaskinie :Wierna, Trzebniowska i Wiercica. Przez Trzebniów biegnie ścieżka rowerowa łącząca trzy gminy Żarki, Janów i Niegowa.
Do dyspozycji są trzy pokoje w piętrowym, całorocznym domku z kuchnią i dwoma łazienkami. na parterze pokój 3 osobowy, na piętrze 2 i 3 osobowy. Kuchnia w pełni wyposażona, lodówka, kuchenka elektryczna, naczynia. W każdym pokoju telewizor. Kuchnia ogólnodostępna, łazienki do dyspozycji na każdym z pięter. W łazience na parterze pralka. Na zewnątrz altana z grillem. Zapewniamy bezpłatny parking.

Standort
ul. Jana Pawła II 9
Trzebniów
Niegowa
Krakau-Tschenstochauer Jura
auf dem Land
Allgemeine Informationen
: Agrotourismus
: fehlt
Kontakt
: (34) 315-46-34
: 668-198-123
: https://www.eholiday.pl/noclegi-ue7855.html#
Verfügbarkeit
: ganzes Jahr

Nie jesteś zalogowany. Aby skorzystać z planera podróży musisz się zalogować.

Przejdź do strony logowania.

Attraktionen
Strecken
Galerien
Route des kulinarischen Geschmacks Schlesiens
Kroczyce
Der in der malerischen Szenerie des Krakauer- Tschenstochauer Juragebietes gelegene Gasthof bietet Gerichte der altpoln... Mehr>>
Częstochowa
Das zweietagige Restaurant lockt mit selbst hergestelltem Bier und außergewöhnlicher Küche mit bereits kultig gewordenen... Mehr>>
Częstochowa
Das Restaurant befindet sich im direkten Stadtzentrum, in den historischen Kellerräumen des Tschenstochauer Rathauses.... Mehr>>
In der Nähe
Czatachowa
Im Dorf Czatachowa mitten des Krakau-Tschenstochauer Juras, in der Nähe des Hellen Berges haben einige Pauliner in den neunziger Jahren des vergangenen Jahrhundertes das einsiedlerische Leben begonnen. Mit der Zeit wurde der Bereich der Einsiedelei des Heiligen Geistes mit der Steinmauer umgemauert. Mönche haben die kleine Steinkirche des Heiligen Geistes und die Holzkapelle des Hl. Antoni Pustelnik gebaut und sie haben in im Wald gelegten einfachen Häuschen gewohnt.
Janów
Die Höhle befindet sich im Naturschutzgebiet „Ostrężnik”, am Fuß einer großen Felsensäule, am Gipfel welcher sich die Umrisse von dem mittelalterlichen Schloss befinden.
Złoty Potok
Das Gebäude Rybaczówka, das im Jahre 1935 erhoben wurde und das bis zum Ende des II. Weltkrieges die Funktion einer Berghütte der Polnischen Tatragesellschaft ausübte, ist mit der Forellenzuch von Raczyński verbunden, die einst erste Forellenzucht in Europa war. Das Objekt ist aus der Initiative des Grafen Aleksander Raczyński entstanden, der auch als Liebhaber der Touristik hervortrat. Das Gebäude, das in der Volksrepublik Polen wechselweise zerstört, renoviert und in den Jahren nach dem Zusammenbruch der Volksrepublik Polen vernachlässigt war, wartet auf seine Revitalisierung. Heutzutage ist es durch schlesisches Zentrum für Agrarberatung in Częstochowa (Tschenstochau) zu touristischen Zielen benutzt.
Złoty Potok
Die sich in der Umgebung von Złoty Potok befindende frühmittelalterliche Ansiedlung Wały war eine mehrgliedrige Felsen- Hochland Burg, auf einer waldreichen-Felsenlandzunge, über dem Wiercica Tal platziert. Aus drei Vorburgen und einer stark eingedämmten Zentralburg bestehend, wurde sie vom 8. bis zum 12. Jahrhundert bewohnt. Unweit der hohe Dämme bildenden Ansiedlungsreste, verläuft der rot markierte Weg der Adlerneste.
Złoty Potok
Die Forellenzucht in Złoty Potok ist der älteste Zuchthof dieser Art auf dem Gebiet des kontinentalen Europas. Teiche auf dem Wiercica Fluss (Krakau-Tschenstochauer Jura) wurden von dem Grafen Edward Raczyński, dem Besitzer des Landgutes in Złoty Potok, erbaut. Mit der Einrichtung der Teiche wurde der damals beste Spezialist, Ingenieur Michał Girdwoyń, beauftragt. Die ersten Teiche wurden 1881 mit den aus Kalifornien in den Vereinigten Staaten von Amerika eingeführten Fischen besetzt.
Mehr anzeigen
Übernachtungen
Czatachowa
Cztery klimatyczne izby do dyspozycji turystów w przepięknie odresturowanym budynku w malowniczo położonej wsi Czatachowa w gminie Żarki. To nowe gospodarstwo agroturystyczne oferuje wypoczynek niedaleko pięknego lasu, tuż przy rowerowym Szlaku Orlich Gniazd.
Mehr anzeigen
Wetter
Max:
Min:
Mehr>>