Liste von Objekten und Orten in der Nähe
  • Kulturerbe
    Koziegłowy
    Die Kirche St. Magdalena und Fronleichnam in Koziegłowy wurde im 15. Jahrhundert auf einem Zipfel, am Zusammentreffen der Flüsse Sarni Stok und Boży Stok gebaut. Der Altarraum wurde mit Ziegelsteinen gebaut und mit ungewöhnlichen, gotische Wandmalereien mit Szenen der Passion verziert. In späterer Zeit wurde ein Kirchenschiff und ein Verteidigungsturm gebaut. Im Inneren der Kirche finden wir viele interessante Denkmäler, die meistens den Barockstil repräsentieren.
  • Kulturerbe
    Koziegłowy
    Geschichte der Stadt begann in der 14. oder 15. Jahrhundert, wenn einer der Vertreter der Familie Li wurde das Privileg gegeben. Mit ihm konnte er eine Stadt zwischen den Flüssen Sarni Stok und Boży Stok zu bauen. Aus jener Zeit ist die urbanistische Anordnung beibehalten. Die Stadt hat ein quadratisch Markplatz und sieben Straßen führende zu Markt. Sehenswert ist Pfarrkirche St. Maria- Magdalena östlich vom Marktplatz gelegene (zum Teil im Gotikstil gebaut). Die Kirche ist in der Nähe stehendes Mietshaus aus dem 19. Jahrhundert.
  • Kulturerbe
    Koziegłowy
    Die Kirche St. Barbara in Koziegłowy befindet sich außerhalb des Stadtzentrums, am nördlichen Stadtrand. Die Kirche wurde im Jahre 1670, von der Stiftung von Stanisław Kawiecki und seiner Frau, Barbara Przerębska als Teil eines Krankenhaus für die Armen. Die Kirche hat eine einzigartige Architektur, weil später das Krankenhauses zu eine Kapelle angebrachten wurde. Die Kirche hat sowohl im Inneren als auch außen ihren Barockcharakter bewahrt.
  • Kulturerbe
    Koziegłówki
    Die St. Antoni Padewski Pfarrei in Koziegłowy kann sich einer Geschichte, die hin ins Mittelalter zurückreicht, rühmen. Die hiesige Pfarrkirche ist aber nur etwa über 100 Jahre alt, sie wurde nämlich in den Jahren 1900-1907 im Stil der italienischen Renaissance erbaut. Im Inneren gibt es, unter anderen, Barockaltäre und andere Elemente der Kirchenverzierung. In Kozieglowy wird aber auch nach wie vor die Ostertradition der „Turken“ (Wache am Grabe Christi) kultiviert
  • Kulturerbe
    Cynków
    Die Laurentius von Rom-Holzkirche in Cynków (bei Koziegłowy) wurde im 17. Jahrhundert gebaut. Was ziemlich selten ist, wir kennen den Namen des Erbauers- das war ein Zimmerer Walenty Ruray aus Pyskowice (Peiskretscham). Das Holzgebäude wurde in der besonderen Art des Skelletbaus errichtet. Auf dem Gebiet der schlesischen Woiwodschaft können wir eben nur in Cynków eine auf solche Art und Weise gebaute Kirche treffen. Die Wände und das Dach wurden mit der Schindel verkleidet. Über dem Dach erhebt sich ein Blechkirchenglöcklein.
  • Kulturerbe
    Kuźnica Stara
    Pracownia Ceramiki i Sztuk Wszelakich „Czarodziejska Zagroda” znajduje się na terenie dawnego folwarku istniejącego od czasu średniowiecza, należącego do klucza koziegłowskiego (Kuźnica nad Wartą była częścią folwarku). W XIX wieku, po uwłaszczeniu chłopów, ziemie dawnego folwarku otrzymali gospodarze z Kuźnicy Starej i Gęzyna. „Czarodziejska Zagroda” jest więc jednym z pouwłaszczeniowych gospodarstw, które dziś zmieniło swój dawny rolniczy charakter na gospodarstwo agroturystyczne.
  • Kulturerbe
    Mzyki
    Mzyki ist ein kleines, malerisch gelegenes Dorf in der Gemeinde Koziegłowy, circa 35 Kilometer von Tschenstochau entfernt. Hier befindet sich eine in den 90-er Jahren des 20. Jahrhunderts gebaute Kirche. Der Heilige Jean Marie Vianney ist der Patron und das Sanktuarium ist zu seinem Gedenken entstanden. Es ist eine Filialkirche der Pfarrei in Gniazdów. Der Heilige Jean Marie Vianney, der auch der Patron von Pfarrern ist, ist einer der interessanteren Heiligen. Er lebte in einer Provinz in Frankreich in den Jahren 1786-1859.
  • Kulturerbe
    Masłońskie
    Im 70er Jahre-das 19. Jahrhundert gebaut nahm Leon Hassfeld folgte es an seinen Sohn John. Es begann im Jahre 1880 unter dem Namen Fabrikationsanlage "Göteborg". Der zweite Teil des Namens des Bahnhofs in der Ortschaft Masłońskie-Göteborg, erhielt in Dankbarkeit die Familie Hassfeldów-Gründer des Werks, ein Dorf, Teil seiner Bissen Stefanovic Parzellen für Fabrikarbeiter aus Karton entwickelt.
  • Kulturerbe
    Woźniki
    Naturalna żywność: oleje tłoczone na zimno z lnu, słonecznika, rzepaku, ostropestu, konopi siewnych, czarnuszki, wiesiołka, lnianki rydzowej, krokosza barwierskiego oraz płatki, kasze, kaszki, pełnowartościowe mąki z pełnego przemiału